Abschaffung der Erfassung des Geschlechts eines Menschen durch den Staat (68. JuliA-Landeskongress)

Die Junge Liberale Aktion Sachsen fordert die Abschaffung der Erfassung des Geschlechts eines Staatsbürgers der Bundesrepublik Deutschland durch deutsche staatliche Einrichtungen.

Ausgenommen hiervon sollen Situationen sein, in denen die Arbeit einer Behörde oder Institution erheblich behindert werden würde, beispielsweise in der Strafverfolgung oder in welchen der Schutz eines Menschen unmittelbar mit seinem Geschlecht zusammenhängt (Psychotherapie, Frauen- und Männerhäuser). Weiterhin soll davon die Teilnahme am geschlechtlich sortierten Vereins- und Leistungssport ebenfalls ausgenommen sein.

Zuletzt geändert am 2. Mai 2020 um 17:16