Echte Wahlfreiheit schaffen – Benachteiligung freier Schulen beenden! (57. JuliA-Landeskongress)

Aus Beschlusssammlung der JuliA Sachsen
Version vom 28. Juni 2015, 15:21 Uhr von ChristophMartens (Diskussion | Beiträge) (Die Seite wurde neu angelegt: „Die Jungliberale Aktion kritisiert den Gesetzentwurf zu einem neuen Gesetz für die Schulen in freier Trägerschaft. Diese werden danach eindeutig benachteilig…“)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Jungliberale Aktion kritisiert den Gesetzentwurf zu einem neuen Gesetz für die Schulen in freier Trägerschaft. Diese werden danach eindeutig benachteiligt. Stattdessen fordern wir: • endlich die Partizipation von Schülern freier Schulen in Kreis-/Stadtschülerräten sowie im Landesschülerrat zu ermöglichen • die Pro-(Schüler-)Kopf-Finanzierung mit den Mitteln staatlicher Schulen gleichzusetzen, solange das Schulgeld entfällt • Ein Gesetz, welches wieder die Erhebung von Schulgeld für freie Träger ermöglicht