Ja zur Babyklappe (30. JuliA-Landeskongress): Unterschied zwischen den Versionen

Aus Beschlusssammlung der JuliA Sachsen
Wechseln zu: Navigation, Suche
(cat.)
 
Zeile 1: Zeile 1:
Die Jungliberale Aktion Sachsen fordert die sächsische Landesregierung auf, dem Beispiel anderer Städte, wie z.B. Hamburg und Köln, zu folgen und landesweit so genannte "Babyklappen" einzurichten.
+
Die Jungliberale Aktion Sachsen fordert die sächsische Landesregierung auf, dem Beispiel anderer Städte, wie z.B. Hamburg und Köln, zu folgen und landesweit so genannte „Babyklappen“ einzurichten. Dabei handelt es sich um zentrale Anlaufstellen, bei denen Mütter ihre Säuglinge anonym abgeben können und welche dort medizinisch versorgt werden. Meldet sich die Mutter innerhalb von 8 Wochen nicht, so wird der Säugling zur Adoption freigegeben.
 
+
Dabei handelt es sich um zentrale Anlaufstellen, bei denen Mütter ihre Säuglinge anonym abgeben können und welche dort medizinisch versorgt werden. Meldet sich die Mutter innerhalb von 8 Wochen nicht, so wird der Säugling zur Adoption freigegeben.
+
  
 
[[Category:30. JuliA-Landeskongress]]
 
[[Category:30. JuliA-Landeskongress]]
 
[[Category:Gesundheit]]
 
[[Category:Gesundheit]]

Aktuelle Version vom 3. Mai 2020, 20:24 Uhr

Die Jungliberale Aktion Sachsen fordert die sächsische Landesregierung auf, dem Beispiel anderer Städte, wie z.B. Hamburg und Köln, zu folgen und landesweit so genannte „Babyklappen“ einzurichten. Dabei handelt es sich um zentrale Anlaufstellen, bei denen Mütter ihre Säuglinge anonym abgeben können und welche dort medizinisch versorgt werden. Meldet sich die Mutter innerhalb von 8 Wochen nicht, so wird der Säugling zur Adoption freigegeben.