Lieber zwei Geschwindigkeiten als stehenbleiben (57. JuliA-Landeskongress)

Aus Beschlusssammlung der JuliA Sachsen
Version vom 28. Juni 2015, 14:27 Uhr von ChristophMartens (Diskussion | Beiträge) (Die Seite wurde neu angelegt: „Vor dem Hintergrund der weltweit angestiegenen Konkurrenz bekennt sich die JuliA Sachsen auf europäischer Ebene zum Mittel der differenzierten Integration. De…“)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vor dem Hintergrund der weltweit angestiegenen Konkurrenz bekennt sich die JuliA Sachsen auf europäischer Ebene zum Mittel der differenzierten Integration. Den Liberalen sind dabei die Gefahren eines Europas der zwei Geschwindigkeiten bewusst, jedoch ist die Europäische Union kein Elfenbeinturm, sondern in einem hohen Maße in die globalen Strukturen eingebunden. Hier gilt es den Einfluss der Europäischen Union im Sinne Europas, der Mitgliedsstaaten und der Bürger zu nutzen. Davon ausgenommen sind die europäischen Grundfreiheiten sowie die EU-Grundrechte Charta.