Nein zum Europäischen Tabakwerbeverbot (22. JuliA-Landeskongress)

Die Jungliberale Aktion Sachsen kritisiert scharf das von der Europäischen Kommission und dem Europäischen Parlament beschlossene Werbeverbot für Tabakerzeugnisse. Staatliche Maßnahmen im Rahmen der Suchtmittelaufklärung / Gesundheitsfürsorge sollen nach dem Subsidiaritätsprinzip in erster Linie nationale Angelegenheit sein.

Des Weiteren wendet sich JuliA Sachsen gegen europäische Bestrebungen, nach der Tabakwerbung auch die Werbung für Alkoholika und Autos einzuschränken bzw. zu verbieten.

Zuletzt geändert am 22. Juni 2015 um 13:05