Neue Rahmenbedingungen für den öffentlichen Personennahverkehr(ÖPNV) (45. Landeskongress)

Aus Beschlusssammlung der JuliA Sachsen
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Jungliberale Aktion Sachsen fordert die Neugestaltung der Rahmenbedingungen des öffentlichen Personennahverkehrs. Neben den Grundsätzen der Sparsamkeit und Wirtschaftlichkeit ist zukünftig den neuen Mobilitätsansprüchen der Gesellschaft Rechnung zu tragen.

Hauptverkehrsverbindungen müssen regelmäßig befahren werden. Ziel muss es sein alle Orte an das öffentliche Verkehrsnetz anzuschließen. Die Verkehrszeiten sind auch im ländlichen Raum bis 21 Uhr auszudehnen, für Bedarfsfälle außerhalb der Fahrzeiten müssen Alternativen geschaffen werden.

Kleinbusse, ein Rufbussystem oder Nachtbusse im Ringsystem sind nur ein paar Möglichkeiten, um die in den letzten Jahren gestrichenen Buslinien wiederzubeleben. Außerdem sollte dem Land Sachsen bei Überlandbusverbindungen ein stärkeres Mitspracherecht eingeräumt werden. Es kann nicht sein, dass die Buslinien an den Kreisgrenzen halt machen.