Pole Position für unsere Schüler (32. JuliA-Landeskongress)

Aus Beschlusssammlung der JuliA Sachsen
Version vom 17. Februar 2015, 16:13 Uhr von Christoph (Diskussion | Beiträge) (Die Seite wurde neu angelegt: „Der richtige Start ins Schulleben ist die Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Schullaufbahn und das sich daran anschließende Berufsleben. Aus diesem Gru…“)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der richtige Start ins Schulleben ist die Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Schullaufbahn und das sich daran anschließende Berufsleben. Aus diesem Grund bedarf der Übergang vom Kindergarten bzw. dem Elternhaus in die Schule unserer besonderen Beachtung. Sowohl der Kindergarten als auch die Familie müssen von einem bloßen Ort der Aufbewahrung zu einem das Kind aktivierenden Umfeld aufgewertet werden. Hierfür sind einerseits die Kindergärtnerinnen andererseits aber auch die Eltern gefragt.

Auf die noch starken Entwicklungsunterschiede der Kinder und das Recht der Eltern auf die selbstständige Erziehung muss besondere Rücksicht genommen werden.

Wir Jungliberale wollen dennoch allen Kindern, unabhängig vom Besuch eines Kindergartens, die gleichen Chancen für den Einstieg ins Schulleben garantieren.

Die Jungen Liberalen sprechen sich für den Beginn der Schulpflicht mit einem Alter von 5 Jahren aus. Grundsätzlich soll auch die Einschulung mit 5 Jahren erfolgen. Auf Grund vorhandener Entwicklungsunterschiede ist für jedes Kind zu Beginn der Schulpflicht ein Test zur Überprüfung der Schulfähigkeit zwingend notwendig.

Dieser Test soll unter anderem beinhalten:

• Test von motorischen Fähigkeiten

• Test des sprachlichen und zeitlichen Verständnisses

• Test von geistigen und intellektuellen Fähigkeiten

• Test von sozialen Verhalten und

• Konzentrationsfähigkeit


Das Ergebnis des Tests soll eindeutig sein. Werden die Einschulungskriterien nicht erfüllt, so besucht das Kind im Rahmen der Schulpflicht ein schulvorbereitendes Jahr. Ziel dieses Jahres soll es sein, bei Beginn der ersten Grundschulklasse garantieren zu können, dass die Kinder alle einen annähernd gleichen Stand der kognitiven, affektiven und sozialen Fähigkeiten haben.