Schulkapazitäten sinnvoll nutzen – Übungsstunden einführen (66. JuliA-Landeskongress)

Aus Beschlusssammlung der JuliA Sachsen
Version vom 25. März 2019, 13:21 Uhr von Admin (Diskussion | Beiträge) (Die Seite wurde neu angelegt: „Der Schulalltag in Sachsen krankt derzeit an überfüllten Klassen. Infolge dessen bleibt den Lehrern nur wenig Freiraum, auf individuelle Probleme und Fragen…“)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Schulalltag in Sachsen krankt derzeit an überfüllten Klassen. Infolge dessen bleibt den Lehrern nur wenig Freiraum, auf individuelle Probleme und Fragen der Schüler zu reagieren.

Die Jungliberale Aktion Sachsen fordert deshalb die Möglichkeit für Fachlehrer, nach eigenem Ermessen Übungsstunden als Ersatz für reguläre Stunden festzulegen. Zu diesen Stunden setzt die Schulbesuchspflicht nach §1 SBO aus. Möglich sein soll dies ab Klassenstufe 10 bzw. Klassenstufe 9 für Hauptschüler.

Der Zweck dieser Maßnahme besteht darin, den Lehrern die Möglichkeit zu geben, die über-füllten Klassen temporär in ihrer Größe zu reduzieren, da einige Schüler den aktuellen Unterrichtsinhalt bereits verinnerlicht haben und somit leistungsschwächere Schüler die benötigte Förderung erhalten.