Stärkere stoffliche und energetische Nutzung von Biomasse (39. JuliA-Landeskongress)

Aus Beschlusssammlung der JuliA Sachsen
Version vom 17. Februar 2015, 22:57 Uhr von Christoph (Diskussion | Beiträge) (Die Seite wurde neu angelegt: „Im Zuge der Reduzierung der Rohstoffabhängigkeit Deutschlands soll die Biomassenutzung ausgebaut werden. Hierzu sollten bürokratische Hemmnisse abgebaut werd…“)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Im Zuge der Reduzierung der Rohstoffabhängigkeit Deutschlands soll die Biomassenutzung ausgebaut werden. Hierzu sollten bürokratische Hemmnisse abgebaut werden. Außerdem ist die Wärmeerzeugung ebenfalls zu fördern und die Bürokratie abzubauen. Eine Anhebung der Steuern auf Biokraftstoffe ist in diesem Zusammenhang das falsche Signal und wird von uns abgelehnt.

Da die energetische und stoffliche Biomassenutzung vor allem im ländlichen Raum angesiedelt sein wird, ist den Landwirten und Genossenschaften bei der Errichtung der benötigten Infrastruktur zu helfen. Des Weiteren ist eine permanente Aufklärung über Chancen und Potentiale der energetischen und stofflichen Biomassenutzung zu betreiben. Ziel muss es sein Deutschland, auf lange Sicht, aus seiner Ressourcenabhängigkeit zu befreien.